Lieblingsplatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLieb-lings-platz
Wortzerlegunglieblings-Platz
eWDG, 1969

Bedeutung

bevorzugter, liebster Platz
Beispiel:
Unser Lieblingsplatz war immer unten am Wasser unter dem Brückenbogen [NossackSpirale39]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dichter Garten Philharmonie absolut verraten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lieblingsplatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht immer sollte man das mit dem Lieblingsplatz wörtlich nehmen.
Die Zeit, 16.12.2013, Nr. 50
Vor ein paar Tagen hatte ich sie nach ihrem Lieblingsplatz gefragt.
Bild, 31.07.1998
Anstatt zu warten, bis alle Gäste sitzen, ist Bubi vorausgeeilt und hat sich vor den anderen auf seinen Lieblingsplatz gesetzt.
Eichler, Lillian: So oder so? In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 20603
Sie sah sich Hand in Hand mit ihnen durch den Garten laufen und die alten Lieblingsplätze wieder suchen.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9618
An ihrem Lieblingsplatz unter dem Olivenbaum saß eine Frau und zeichnete.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 399
Zitationshilfe
„Lieblingsplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieblingsplatz>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieblingsort
Lieblingsmusik
Lieblingsmarke
Lieblingslied
Lieblingslektüre
Lieblingspose
Lieblingspuppe
Lieblingsschmöker
Lieblingsschriftsteller
Lieblingsschüler