Liedertafel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Liedertafel · Nominativ Plural: Liedertafeln
Worttrennung Lie-der-ta-fel (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Liedertafel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Liedertafel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Liedertafel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Essen hat sich die Liedertafel auf dem Platz aufgestellt.
Thoma, Ludwig: Tante Frieda. In: ders., Lausbubengeschichten, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1961 [1907], S. 186
Da zielen alle melancholischen Abgesänge auf die klassische deutsche Liedertafel ins Leere.
Die Zeit, 17.03.2003 (online)
Die leistungsfähige Alte Liedertafel trat 1837 dem Bund der vereinigten Norddeutschen Liedertafeln bei.
Sievers, Heinrich: Celle. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 16885
Heute abend 7 Uhr veranstaltet die Liedertafel "Rheingold" ein Wohltätigkeitskonzert im Klindworth-Scharwenka-Saal.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 11.03.1917
Was die Liedertafeln und Männergesangvereine seit Jahrhunderten praktizieren, haben Schwule und Lesben s zum Flaggschiff der Regenbogenkultur aufgerüstet.
Der Tagesspiegel, 21.05.2001
Zitationshilfe
„Liedertafel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liedertafel>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liederschatz
Liedersammlung
Liederplatte
Liedermacherin
Liedermacher
Liedertext
Liederzyklus
liedeswert
Liedform
Liedgut