Lieferbetrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungLie-fer-be-trieb
eWDG, 1969

Bedeutung

Betrieb, der Waren produziert und ausliefert, Herstellerbetrieb

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Laut Schade muss der Lieferbetrieb für den wirtschaftlichen Schaden aufkommen, auch wenn die verbotenen Pflanzen nicht vorsätzlich verbreitet wurden.
Der Tagesspiegel, 14.08.2001
Wir selbst haben damit keine Probleme, weil wir unsere Lieferbetriebe sehr gut kennen, viele Ökohöfe sogar mit persönlichem Eindruck.
Die Zeit, 24.06.2002, Nr. 25
Die Großküchen und Lieferbetriebe setzten in den ersten acht Monaten 1997 vier Prozent mehr um als ein Jahr zuvor.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.1997
Lieferbetriebe der Armee sollen von Verwandten des Ministers geführt werden.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2001
Die Verantwortung muss jetzt bei Reederei, Lieferbetrieben und Prüfungsgesellschaften gesucht werden.
Bild, 15.01.2000
Zitationshilfe
„Lieferbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieferbetrieb>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieferbedingung
lieferbar
Lieferauto
Lieferauftrag
Lieferauflage
Lieferbeziehung
Lieferdatum
Lieferdienst
Lieferengpaß
Lieferer