Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lieferfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Lie-fer-fä-hig-keit
Wortzerlegung lieferfähig -keit
eWDG

Bedeutung

siehe auch fähig (2 c)

Typische Verbindungen zu ›Lieferfähigkeit‹ (berechnet)

mangelnd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lieferfähigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lieferfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bedarf an industriellen Gütern in der gesamten Welt überragte die Lieferfähigkeit fast aller Länder. [Die Zeit, 13.02.1956, Nr. 07]
Insgesamt sei die Lieferfähigkeit Südafrikas für etwa vier Monate gesichert. [Die Zeit, 23.08.1985, Nr. 35]
Wenn es um die allgemeine Versorgungslage geht, geben sich die Ölgesellschaften weit weniger optimistisch als bei der Frage nach der individuellen Lieferfähigkeit. [Die Zeit, 18.05.1979, Nr. 21]
Die Lieferfähigkeit des einheimischen Marktes ist ihnen noch nicht effizient genug. [Die Zeit, 22.08.1975, Nr. 35]
Dennoch wird man schnell die Grenze der chinesischen Lieferfähigkeit erreichen, weil die europäischen Länder nur solche Waren abnehmen können, die sich auch hier absetzen lassen. [Die Zeit, 19.06.1964, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Lieferfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieferf%C3%A4higkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieferfrist
Lieferfirma
Lieferer
Lieferengpass
Lieferdrohne
Lieferkette
Lieferkiste
Lieferkontrakt
Lieferland
Liefermenge