Lieferfirma, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLie-fer-fir-ma (computergeneriert)
WortzerlegungliefernFirma
eWDG, 1969

Bedeutung

Synonym zu Lieferbetrieb

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Letzte Sicherheit gewährt das natürlich auch nicht, aber es ist doch hilfreich zu erfahren, ob die potentielle Lieferfirma bekannt ist.
C't, 1991, Nr. 4
Es erreichte, wie von der Lieferfirma dazu verlautet, nicht die „volle Geschwindigkeit“.
Die Zeit, 12.03.1971, Nr. 11
Wir sehen auch heute davon ab, die Speisekarte mit Werbeanzeigen der Lieferfirmen auszufüllen.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 63
Meistens werden daher die Lieferfirmen schon von sich aus die Unterschrift des Ehemannes verlangen.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 456
Krause begibt sich mit dem Pfändungsprotokoll zu seiner Lieferfirma und meldet ihr den Zugriff der Frau Müller auf den Elektro-Ofen.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 403
Zitationshilfe
„Lieferfirma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieferfirma>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieferfähigkeit
lieferfähig
Lieferer
Lieferengpass
Lieferdienst
Lieferfrist
Lieferkette
Lieferkiste
Lieferkontrakt
Lieferland