Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lieferverpflichtung

Grammatik Substantiv
Worttrennung Lie-fer-ver-pflich-tung

Typische Verbindungen zu ›Lieferverpflichtung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lieferverpflichtung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lieferverpflichtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Maximal ist die Lieferverpflichtung der neun Werke auf jährlich 100000 Tonnen begrenzt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]]
Bei der Erfüllung der Lieferverpflichtungen gegenüber den sozialistischen Ländern handele es sich nicht nur um eine moralische, sondern auch um eine ökonomisch‑strategische Frage. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]]
Sie hatten auf eine große Ernte 1972 mit sinkenden Preisen spekuliert und sind, umfangreiche Lieferverpflichtungen eingegangen, die sie jetzt erfüllen müssen. [Die Zeit, 09.03.1973, Nr. 11]
Die zerstörte DDR‑Produktion war schon im laufenden Jahr nicht mehr in der Lage, ihre Lieferverpflichtungen zu erfüllen. [o. A.: VOM VERBÜNDETEN ZUM OPFER DER SOWJETUNION. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]]
Der Schwerpunkt des Experiments liegt auf der pünktlichen Erfüllung der Lieferverpflichtungen, die ein Betrieb mit einem Abnehmer eingegangen ist, also auf einer vertragsgerechten Produktion. [Die Zeit, 29.03.1985, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Lieferverpflichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieferverpflichtung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieferungszeit
Lieferungsverzug
Lieferungsvertrag
Lieferungstermin
Lieferungssperre
Liefervertrag
Lieferverzug
Lieferverzögerung
Lieferwagen
Lieferzahl