Liegegeld

WorttrennungLie-ge-geld
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Schifffahrt Entgelt, auf das der Verfrachter Anspruch hat, wenn das Be- u. Entladen des Schiffes nicht innerhalb der Liegezeit erfolgt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Hafenmeister klopft, kassiert ein paar Mark Liegegeld und freut sich über einen Schnaps.
Bild, 11.02.2000
Im Preis sind neben der Vollverpflegung ebenfalls die Nebenkosten wie Liegegeld und Treibstoff inbegriffen.
Der Tagesspiegel, 24.11.2002
Sehr oft weigerten sich nämlich die letzteren, die Liegegelder, die nach der Uebernahme der Ladung entstanden, zu bezahlen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 08.02.1906
Auch verliert Hamburg dadurch große Summen an Hafen- und Liegegeldern.
Die Welt, 10.05.2005
Im vergangenen Jahr wurden für die Mitglieder rund elf Millionen Euro an Fracht-, Liegegeld und Schadensersatzansprüche hereingeholt oder abgewehrt werden.
Die Welt, 25.10.2002
Zitationshilfe
„Liegegeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liegegeld>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liegefahrrad
Liegecouch
Liegebank
Liege
Lieferzeit
Liegehalle
Liegehang
Liegekorb
Liegekur
Liegemöbel