Lieger

Worttrennung Lie-ger (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Seemannssprache
1.
Wachmann auf einem außer Dienst befindlichen Schiff
2.
Fass für Trinkwasser
als Notvorrat
3.
früher bei den Kaufleuten   jmd., der sich für seinen Prinzipal an einem anderen Ort aufhält, um dessen Geschäfte zu besorgen

Verwendungsbeispiele für ›Lieger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur die selbständig in der Fremde tätigen "Lieger" standen besser.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 76
Isermann hat Verbindung nach den großen Märkten in Frankfurt, Antwerpen, Hamburg, Leipzig, Nürnberg; er hat Lieger in Dänemark.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 462
Die Zulassungen werden voraussichtlich auf dem sehr hohen Niveau des Vorjahres lieger.
Die Zeit, 06.04.1979, Nr. 15
Wer sich zum ersten Mal auf einen Lieger setzt, sollte eine etwas schlichtere Variante ausprobieren, das holländische Sinner Demon zum Beispiel.
Süddeutsche Zeitung, 13.06.2001
Zitationshilfe
„Lieger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieger>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liegeplatz
Liegenschaftskataster
Liegenschaftsfonds
Liegenschaftsbetrieb
Liegenschaftsamt
Liegerad
Liegesitz
Liegesofa
Liegestatt
Liegestätte