Liegezeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Lie-ge-zeit
eWDG, 1969

Bedeutung

Zeit, während der ein Schiff in einem Hafen liegt, besonders die Zeit zwischen Löschen und Beladen

Typische Verbindungen zu ›Liegezeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Liegezeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Liegezeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der herkömmlichen Operation beträgt die Liegezeit immerhin elf Tage.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.2002
Das dürfte zumindest die Praxis eindämmen, Liegezeiten künstlich zu verlängern.
Der Tagesspiegel, 23.05.2000
Maklern und Reedereien hilft dies beispielsweise, teure Liegezeiten zu verkürzen.
o. A. [so.]: Schiffsmeldedienst. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Da große Friedhöfe oft verschiedene geologische Verhältnisse aufweisen, können für die einzelnen Gräberfelder unterschiedliche Liegezeiten erforderlich werden.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 295
Mit Containerschiffen werden beispielsweise die Liegezeiten im Hafen um mehr als 50 Prozent reduziert.
o. A. [fi]: Containerization. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Zitationshilfe
„Liegezeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liegezeit>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liegewiese
Liegewagenabteil
Liegewagen
Liegevelo
Liegetag
Liek
Lien
lienal
Lienitis
Lienterie