Likör, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Likörs · Nominativ Plural: Liköre
Aussprache 
Worttrennung Li-kör
Herkunft Französisch
Wortbildung  mit ›Likör‹ als Erstglied: ↗Liköressenz · ↗Likörfabrik · ↗Likörflasche · ↗Likörglas · ↗Likörservice
 ·  mit ›Likör‹ als Letztglied: ↗Abteilikör · ↗Ananaslikör · ↗Anislikör · ↗Aprikosenlikör · ↗Brombeerlikör · ↗Edellikör · ↗Eierlikör · ↗Erdbeerlikör · ↗Fruchtsaftlikör · ↗Kaffeelikör · ↗Kakaolikör · ↗Kartäuserlikör · ↗Kirschlikör · ↗Klosterlikör · ↗Kräuterlikör · ↗Pfefferminzlikör · ↗Pomeranzenlikör · ↗Rosenlikör · ↗Waldmeisterlikör · ↗Zitronenlikör
eWDG, 1969

Bedeutung

alkoholisches Getränk mit Zucker und aromatischen Zusätzen
Beispiele:
ein brauner, roter, grüner Likör
dieser Likör ist sehr süß
den Männern wurde ein Kognak, den Frauen ein Likör vorgesetzt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Likör · Liquor
Likör m. gesüßtes alkoholisches Getränk mit aromatischen Zusätzen, Entlehnung (Anfang 18. Jh.) von gleichbed. frz. liqueur f. (eigentlich ‘Flüssigkeit’, dann ‘Alkoholgehalt und Süße des Weins’, vgl. vin de liqueur, Ende 17. Jh.; schließlich ‘süßer, sehr alkoholhaltiger Wein, stark alkoholisches Getränk’), anfangs in frz. Schreibweise (meist Plur. Liqueurs). Zugrunde liegt lat. liquor ‘Flüssigkeit, flüssige Substanz’, das wie lat. liquidus ‘flüssig, fließend’ (s. ↗liquidieren) zu lat. liquēre ‘flüssig sein’ gehört. Liquor m. ist als Fachwort der Chemie und Arzneikunde schon im 16. Jh. zur Bezeichnung von Lösungen, flüssigen Arzneimitteln üblich. Das mask. Genus des älteren Liquor ist auf die jüngere Entlehnung Likör, das im Frz. fem. Geschlechts ist, übergegangen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Likör [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
  • Teufel Alkohol · alkoholhaltiges Getränk  ●  ↗Alkoholika  Plural · alkoholisches Getränk  Hauptform · ↗Alk  ugs., salopp · ↗Alkohol  ugs.
Unterbegriffe
  • Aufgesetzter aus schwarzen Johannisbeeren · Johannisbeerlikör  ●  ↗Cassis  ugs., franz., Hauptform · Crème de Cassis  fachspr., franz.
  • Amaretto · Mandellikör
  • Curaçao  ●  Triple Sec  franz.

Typische Verbindungen zu ›Likör‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Likör‹.

Verwendungsbeispiele für ›Likör‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der kostet um 10 Mark, und der Likör schmeckt kein bisschen schlechter.
Bild, 26.08.1999
Ich ging, noch ehe das Fest beendet war, und die Mädchen an meinem Tisch sagten: Trinken Sie doch noch den Likör aus!
Die Zeit, 24.04.1964, Nr. 17
Sie zog die Füße auf das Sofa und trank den Likör in einem Zug.
Maron, Monika: Stille Zeile Sechs, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1991, S. 121
Er war galant und bestellte Wein, Bier und süßen Likör.
Viebig, Clara: Das Weiberdorf, Briedel u. Mosel: Houben 1996 [1900], S. 22
Er trinkt den ganzen Tag, offen, und was noch schlimmer ist, heimlich, Liköre und die schwersten Weine.
Schaeffer, Albrecht: Helianth I, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 312
Zitationshilfe
„Likör“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lik%C3%B6r>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liking
liken
Likelihood
Liierung
liieren
Liköressenz
Likörfabrik
Likörflasche
Likörglas
Likörservice