Limes

Worttrennung Li-mes (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
von den Römern angelegter Grenzwall zur Befestigung der Reichsgrenzen
2.
Mathematik Grenzwert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

limitieren · Limit · Limes
limitieren Vb. ‘begrenzen, beschränken, einschränken’ (besonders den Preis, den Umfang), um 1600 entlehnt aus frz. limiter ‘abgrenzen, bestimmen, festsetzen’ oder gleichbed. lat. līmitāre (zu lat. līmes, s. unten). Limit n. ‘Begrenzung, festgelegte Grenze’, speziell für Preisfestsetzungen ‘Preisgrenze’, im Sport ‘festgelegte Grenze des Gewichts, der Zeit’, Entlehnung (Ende 19. Jh.) von engl. limit (das über afrz. mfrz. limite ‘Grenze’ auf lat. līmes, Genitiv līmitis, s. unten, zurückzuführen ist). Vorauf geht (besonders in der Kaufmannssprache) Limito (Anfang 18. Jh.), das ital. limito, einer älteren Nebenform von ital. limite, entspricht, sowie Limitum, auch gekürzt Limit (1. Hälfte 19. Jh.), entsprechend spätlat. līmitum ‘Begrenzung, Grenze’. Zugrunde liegt lat. līmes (Genitiv līmitis) ‘Querweg, Rain, Grenzlinie, Weglinie, (Feld)weg, Straße’ (aus lat. līmus ‘schief, quer, schielend’ und einem nur in Zusammensetzungen auftretenden Nomen agentis zu lat. īre ‘gehen’, also eigentlich ‘Quergang’), dann die durch Kastelle und Wälle geschützte Grenzlinie des römischen Imperiums, besonders der germanisch-rätische Limes vom Rhein bis zur Donau und der britannische an der Nordgrenze der römischen Provinz Britannia, nhd. Limes m. (seit dem 19. Jh. in dt. Texten).

Thesaurus

Synonymgruppe
Grenzwert · Limes
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Limes‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Limes‹.

Verwendungsbeispiele für ›Limes‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wie stark hing das von der Nähe zum Limes ab?
Die Welt, 29.07.2005
Getränke gibt es schon ab einer Mark, der Limes fließt umsonst.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.1999
Und sie folgt bedeutsamerweise ungefähr der Richtung des Limes, der alten römischen Reichsgrenze.
Plessner, Helmuth: Die verspätete Nation, Stuttgart: Kohlhammer 1962 [1935], S. 42
Diese Gebiete hatte man selbst inmitten einer Provinz mit einem Limes umgeben und die dort lebenden Bewohner weiter nicht behelligt.
Pflaum, Hans-Georg: Das römische Kaiserreich. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20868
Die zweite Linie, ein höherer Erdwall, hat durchaus den Charakter unseres germanischen Limes und wird auch in derselben Zeit von den Römern gebaut worden sein.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 22443
Zitationshilfe
„Limes“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Limes>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Limerick
Limbus
Limbo
limbisch
Limba
Limeskastell
Limetta
Limette
Limettensaft
limikol