Limonade, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Limonade · Nominativ Plural: Limonaden
Aussprache
WorttrennungLi-mo-na-de
HerkunftPersisch → Französisch
Wortbildung mit ›Limonade‹ als Letztglied: ↗Brauselimonade · ↗Himbeerlimonade · ↗Orangenlimonade · ↗Zitronenlimonade
 ·  mit ›Limonade‹ als Grundform: ↗Limo1
eWDG, 1969

Bedeutung

Erfrischungsgetränk aus Fruchtsaft, Fruchtsirup oder Essenz, Zucker und Wasser, dem oft auch Kohlensäure zugesetzt ist
Beispiele:
rote, grüne, künstlich gefärbte Limonade
eine Flasche, ein Glas Limonade
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Limonade · Limone · Limo
Limonade f. ‘Erfrischungsgetränk aus Fruchtsaft oder -essenz, Zucker und meist kohlensäurehaltigem Wasser’, bis ins 19. Jh. nur ‘Zitronenwasser’ und in diesem Sinne Übernahme (Ende 17. Jh.) von frz. limonade, einer Ableitung von frz. limon ‘Zitrone’, das wie gleichbed. span. limón, ital. limone über arab. Vermittlung auf pers. limun ‘Zitrone, Zitronenbaum’ zurückgeht. Neben Limonade findet sich anfangs (um 1700) die Form Limonada, wohl nach gleichbed. span. limonada oder ital. limonata. Auf Entlehnung von afrz. limon bzw. ital. limone beruht seit dem 14. Jh. im Dt. nachweisbares spätmhd. (md.) limon, nhd. Limone f. als ältere Bezeichnung für ↗Zitrone (s. d.), das noch heute in obd. Mundarten und im Öst. gebräuchlich ist. Dazu die Kurzform Limo f. (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brause · Limonade  ●  ↗Kracherl  österr., bair. · Limo  ugs. · ↗Zuckerwasser  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bier Biermischung Brause Cola Colagetränk Einwegflasche Einwegverpackung Eistee Erfrischungsgetränk Fruchtsaft Fruchtsaftgetränk Mineralwasser Mixgetränk Rum Saft Schokoriegel Sprudel Süßigkeit Tafelwasser abfüllen alkoholhaltig eisgekühlt gesüßt gezuckert klebrig koffeinhaltig süß vergiftet zuckerhaltig zuckrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Limonade‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Becher kann man unbegrenzt oft mit Limonade füllen, es wird nicht kontrolliert.
Die Zeit, 22.11.2006, Nr. 48
Er gibt ihr eine vergiftete Limonade zu trinken und vergiftet sich ebenfalls damit.
Fath, Rolf: Rollen - R. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 16894
Wir tranken die wunderbare Limonade und der Dichter legte seine Hand auf meine Hand.
Altenberg, Peter: Was der Tag mir zuträgt. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1901], S. 612
Es wird währenddessen Tee, Gebäck, Limonade und Toast, möglicherweise auch Cocktails gereicht.
Meißner, Hans-Otto: Man benimmt sich wieder, Giessen: Brühl 1950, S. 92
In der Hand hielt er eine Flasche, halbvoll mit rötlicher Limonade.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 41
Zitationshilfe
„Limonade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Limonade>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Limo
Limnoplankton
Limnologie
Limnogramm
Limnobios
Limone
Limonen
Limonit
limos
Limosiner Email