Lindenblüte, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Lin-den-blü-te (computergeneriert)
Wortzerlegung LindeBlüte
Wortbildung  mit ›Lindenblüte‹ als Erstglied: ↗Lindenblütencreme · ↗Lindenblütencrème · ↗Lindenblütentee

Typische Verbindungen zu ›Lindenblüte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lindenblüte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lindenblüte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich pflücke die Lindenblüten nie ab, ich lasse sie duften, bis sie verblüht sind.
Der Tagesspiegel, 06.07.2002
Die ganze Geschichte soll süß sein und nach Lindenblüten duften.
Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 202
Sie haben Lindenblüten gesammelt, und jetzt bleibt die Erkältung aus?
Süddeutsche Zeitung, 16.09.1999
Fast nur noch ältere Leute der alten Schule sammeln die einst so beliebten Lindenblüten.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 285
Die Vorstellungen reduzierten sich auf Speckschwarten, fette Einwickelpapiere, die graue Kommißstreichwurst, den Kunsthonig aus Tangermünde, duftend nun nach Lindenblüten.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 195
Zitationshilfe
„Lindenblüte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lindenbl%C3%BCte>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lindenblatt
Lindenbaum
Lindenbast
Lindenallee
linden
Lindenblütencreme
Lindenblütentee
Lindengewächs
Lindenholz
Lindenhonig