Linearmotor, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Li-ne-ar-mo-tor
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Elektrotechnik Elektromotor, bei dem eine geradlinige Bewegung erzeugt wird

Typische Verbindungen zu ›Linearmotor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Linearmotor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Linearmotor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Linearmotor erlaubt es, die Züge sehr leicht zu konstruieren.
Die Zeit, 13.11.1992, Nr. 47
Die kleinsten Strukturen dieses Linearmotors sind nur ein tausendstel Millimeter groß.
Die Welt, 02.11.2000
Wir brauchen den Linearmotor nur für den Antrieb und nicht auch noch zum Schweben.
Der Tagesspiegel, 27.07.2002
Wir brauchen den Linearmotor nur für den Antrieb und nicht zum Schweben.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.2001
Heutige Platten bewegen ihre Köpfe dagegen stufenlos mit einem Linearmotor und orientieren sich dabei an sogenannten Servoinformationen, die auf den Magnetplatten aufgezeichnet sind.
C't, 1998, Nr. 8
Zitationshilfe
„Linearmotor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Linearmotor>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Linearkombination
Linearität
Linearisierung
Lineareruption
Linearbeschleuniger
Linearornamentik
Linearperspektive
Linearschrift
Linearvulkan
Linearzeichnung