Linksfaschismus

Worttrennung Links-fa-schis-mus
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Politik linksorientierter Faschismus

Thesaurus

Synonymgruppe
Linker Faschismus · Linksfaschismus · Rot-Faschismus · Roter Faschismus
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Linksfaschismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Begriff „Linksfaschismus“, schrieb Fest damals, sei bislang meist im polemischen und jedenfalls ungenauen Sinn verwendet worden.
Die Zeit, 01.11.1985, Nr. 45
Um »Linksfaschismus« und »linken Antisemitismus« handelt es sich dabei nicht.
konkret, 2000 [1998]
Der hatte doch seine berüchtigten Probleme mit den gewalttätigen, selbsternannten "Schülern" der "Frankfurter Schule"; wer sonst sprach damals entsetzt vom "Linksfaschismus"?
Der Tagesspiegel, 14.10.1999
Zum Bruch mit der Studentenbewegung kam es, als er Rudi Dutschke »Linksfaschismus« vorwarf und Hans Magnus Enzensberger als »Harlekin am Hof der Scheinrevolution« titulierte.
Die Zeit, 22.06.2009, Nr. 25
Gerhard Löwenthal, der seit 1969 585 Mal mit seinem "ZDF-Magazin" auf Sendung war, bezeichnete im Januar 1972 Heinrich Böll als "Sympathisanten des Linksfaschismus".
Die Welt, 29.11.1999
Zitationshilfe
„Linksfaschismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Linksfaschismus>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
linksextremistisch
Linksextremist
Linksextremismus
linksextrem
Linkser
Linksgalopp
linksgängig
linksgerichtet
Linksgewinde
linksgläubig