Linksintellektuelle, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Linksintellektuellen · Nominativ Plural: Linksintellektuelle(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Linksintellektuellen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Linksintellektuelle.
WorttrennungLinks-in-tel-lek-tu-el-le
eWDG, 1969

Bedeutung

zur Linken gehörender Intellektueller

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feministin Kommunist Sozialdemokrat bekannt engagiert französisch italienisch prominent sogenannt westdeutsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Linksintellektuelle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Medien werden vereinzelt sogar schon wieder die Linksintellektuellen als Täter ausgespäht wie damals Böll.
Die Zeit, 25.12.1992, Nr. 53
Die Diskussion scheint einen intellektuellen und moralischen Bankrott der so genannten Linksintellektuellen gezeigt zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.2001
Wenn er weiter damit Erfolg hat, das untere Drittel und die Linksintellektuellen zusammenzubringen, könnte er Gore das Weiße Haus kosten.
Der Tagesspiegel, 02.07.2000
Von Sozialismus war nie viel die Rede in den Pamphleten unserer Linksintellektuellen.
konkret, 1999
Da er ein Linksintellektueller ist, der Benjamin gelesen hat, weiß er, warum das so wichtig ist.
konkret, 1983
Zitationshilfe
„Linksintellektuelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Linksintellektuelle>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Linksinnen
linkshin
linksherum
Linkshändigkeit
linkshändig
Linkskatholizismus
Linkskoalition
Linkskonter
Linkskurs
Linkskurve