Linksradikale, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Linksradikalen · Nominativ Plural: Linksradikale(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Linksradikalen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Linksradikale.
Worttrennung Links-ra-di-ka-le

Verwendungsbeispiele für ›Linksradikale‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch gelang es seinen Gegnern, ihn als Linksradikalen zu verteufeln.
Der Spiegel, 07.11.1994
Nicht eigentlich die Linksradikalen waren die erbittertsten Gegner des Führers.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 916
Die Linksradikalen sind nicht bereit, in eine Koalition mit den Konservativen, den Sozialisten und der Demokratischen Linken einzutreten.
Die Zeit, 11.05.2012 (online)
Daran hat auch die Blutauffrischung durch junge Linksradikale in den siebziger Jahren nicht viel geändert.
Die Welt, 26.04.2003
Und tatsächlich machten sich einige Tage später ein paar Linksradikale an der Hauptgasleitung des Hauses, in dem ich wohnte, zu schaffen.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 119
Zitationshilfe
„Linksradikale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Linksradikale>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
linksradikal
Linkspartei
Linksorientierung
linksorientiert
Linksopposition
Linksradikalismus
Linksregierung
linksrheinisch
Linksruck
linksrum