Linksruck, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Linksruck(e)s · Nominativ Plural: Linksrucke · wird selten im Plural verwendet
Aussprache [ˈlɪŋksʀʊk]
Worttrennung Links-ruck
Wortzerlegung  links1 Ruck
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Politik
siehe auch Linksschwenk (●)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein deutlicher, dramatischer, klarer Linksruck
als Akkusativobjekt: einen Linksruck fürchten, bedeuten, erleben, verhindern
a)
Wahlergebnis, bei dem die (extreme) politische Linke² (2) deutlich besser als zuvor abschneidet
Gegenwort zu Rechtsruck (a)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein klarer Linksruck
als Akkusativobjekt: einen Linksruck erwarten
Beispiele:
Bei den Wahlen im baltischen EU‑Land Litauen hat es einen Linksruck gegeben. In der zweiten Wahlrunde der Parlamentswahlen sind die Sozialdemokraten stärkste politische Kraft geworden[…]. [Der Spiegel, 29.10.2012 (online)]
Amlo ist in vieler Hinsicht der Gegenpol Bolsonaros, er hat seine Wähler vor allem in ärmeren Schichten, sein Sieg bedeutet einen Linksruck in Mexiko. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.2018]
»Seit dem Linksruck bei den Kommunal‑ und Regionalwahlen im Mai ist der PP (= Partido Popular) klar, dass sie die Wahl im Herbst verlieren kann«, sagt Fernando Fernández, Politikprofessor an der Wirtschaftshochschule IE in Madrid. [Die Zeit, 03.07.2015]
Letzten Sonntag hat [zur Wahl] kein Linksruck Berlin erschüttert, es hat sich nur einfach nichts getan. Zwei Städte ringen darum, eine Hauptstadt zu werden. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.2001]
Die Wahlen werden einen Ruck nach links ergeben[…]. Aber es bedeutet doch eine sinnlose Überschätzung dieses Linksrucks, wenn man nicht sagt, wie denn eine solche »Linke« eigentlich aussieht. Diese Sozialdemokratie ist ja […] längst keine mehr; sie ist in Wahrheit, nach innen und nach außen, eine brave, arbeiterfreundliche Bürgerpartei und oft nicht einmal mehr das. [Die Weltbühne, 29.11.1927]
b)
Entwicklung in der Politik, bei der Akteure ihre Ansichten kurzfristig innerhalb des politischen Spektrums weiter als zuvor nach links¹ (2) verschieben
Gegenwort zu Rechtsruck (b)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein scharfer Linksruck
mit Genitivattribut: der Linksruck der Partei
als Akkusativobjekt: einen Linksruck fordern, vollziehen
Beispiele:
Es geht um eine Richtungsentscheidung zwischen einer vernünftigen Politik der Mitte oder einem Linksruck. [Bild am Sonntag, 21.06.2020]
Rückkehr zu einer seriösen, stetigen Regierungsarbeit, Einbindung erfahrener, weltweit angesehener Persönlichkeiten, Wiederannäherung an internationale Partner und Verbündete. Dabei wird es im Bereich Finanzen zwar wie beim Klima, bei der Gesundheit und auf den meisten anderen Feldern eine politische Linksverschiebung geben, nicht aber den von jüngeren Demokraten geforderten radikalen Linksruck. [Süddeutsche Zeitung, 25.11.2020]
Dabei ist der Seeheimer Kreis, der in den 70er‑Jahren als Reaktion auf einen Linksruck in der SPD gegründet wurden, noch immer sehr aktiv. [Welt am Sonntag, 19.07.2020]
Fraktionschef Frank‑Walter Steinmeier warnte seine Partei am Wochenende […] vor einem Linksruck. Wenn die SPD künftig nur noch die Interessen eines Teils der Gesellschaft vertrete, sinke sie […] zur Klientelpartei herab, schrieb Steinmeier […]. [Die Zeit, 05.10.2009]
Die Erfolge der UdSSR und des gesamten sozialistischen Weltsystems, die Vertiefung der Krise des Weltkapitalismus, der wachsende Einfluß der kommunistischen Parteien auf die Massen und der ideologische Zusammenbruch des Reformismus haben die Bedingungen des Klassenkampfes wesentlich zugunsten der Werktätigen verändert. Selbst in Ländern, wo sich der Reformismus noch starke Positionen bewahrt hat, ist in der Arbeiterbewegung ein bedeutender Linksruck festzustellen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]]
Es geht bei der Bekämpfung des Rechtspopulismus nicht in erster Linie um »Inhalte«, um Rechts‑ oder Linksrucke. [Die Welt, 10.02.2020] ungewöhnl. Pl.
2.
selten ruckartige Bewegung nach links
Beispiel:
Dann bleiben die Augen leicht pendelnd in der Mitte stehen oder führen etwas nach links gehend einige Linksrucke aus. [Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde. Stuttgart: Enke 1922, S. 389]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Linksruck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Linksruck‹.

Zitationshilfe
„Linksruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Linksruck>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
linksrheinisch
Linksregierung
Linksradikalismus
Linksradikale
linksradikal
linksrum
Linksschnitt
Linksschuss
Linksschwenk
Linksschwenkung