Liquiditätsüberschuss, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Liquiditätsüberschusses · Nominativ Plural: Liquiditätsüberschüsse
Aussprache [likvidiˈtɛːtsɁyːbɐʃʊs]
Worttrennung Li-qui-di-täts-über-schuss
Wortzerlegung LiquiditätÜberschuss
Ungültige Schreibung Liquiditätsüberschuß
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

Umfang an momentan nicht benötigten, aber verfügbaren finanziellen Mitteln
Beispiele:
Laut einer DZ-Bank-Publikation gibt es im Bankensystem […] aktuell einen Liquiditätsüberschuss von 83 Milliarden Euro. Banken mit guter Bonität hätten demnach kaum Bedarf, überschüssiges Geld anderer Institute abzunehmen. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.2014]
Zudem haben bereits viele Betriebe ihre Liquiditätsüberschüsse auf mehrere Konten bei unterschiedlichen Kreditinstituten verteilt, um so die Kapitalobergrenzen der jeweiligen Geldhäuser nicht zu überschreiten. [Die Welt, 08.11.2016]
Ausschüttungen, die die Gesellschaft an Kommanditisten leistet, können zum einen aus Gewinnen erfolgen und zum anderen aus Liquiditätsüberschüssen bestehen. [Rechtsanwälte Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann, 22.04.2016, aufgerufen am 14.09.2018]
Die französische Regierung wird am 16. März eine attraktive Staatsanleihe über 1,5 Milliarden Francs als erste von mehreren Anleihen auflegen, die das Finanzministerium in diesem Jahr begeben will. Damit sollen in Frankreich inflationistische Liquiditätsüberschüsse abgeschöpft werden. [Die Zeit, 13.03.1964, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Liquiditätsüberschuss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liquidit%C3%A4ts%C3%BCberschuss>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liquiditätsschwierigkeit
Liquiditätsreserve
Liquiditätsproblem
Liquiditätslage
Liquiditätskrise
Liquor
Lira
lirico
Lisene
Lisiere