Lira, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lira · Nominativ Plural: Lire
Aussprache 
Worttrennung Li-ra
Herkunft Italienisch
eWDG, 1969

Bedeutung

ehemalige Währungseinheit in Italien

Typische Verbindungen zu ›Lira‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lira‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lira‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kosten für das Programm belaufen sich auf rund 600 Millionen Lire.
Süddeutsche Zeitung, 02.12.1999
Der Schaden wird auf über 7 Millionen Lire (fast eine Million Mark) geschätzt.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1938
Wir hatten den damals sehr hohen Preis von 60000 Lire dafür zu zahlen.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 1735
Gut, er hatte keinen Lohn für den ganzen Tag Kistenschlepperei bekommen, das wären so knappe 150.000 Lire gewesen.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 371
Mit der einaktigen Oper Bianca gewann er einen Preis von 400 Lire.
Klein, John W.: Montemezzi. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 33030
Zitationshilfe
„Lira“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lira>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liquor
Liquiditätsüberschuss
Liquiditätsschwierigkeit
Liquiditätsreserve
Liquiditätsproblem
lirico
Lisene
Lisiere
lismen
Lispel