Listenplatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungLis-ten-platz (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Platzierung eines Kandidaten auf einer Wahlliste

Typische Verbindungen zu ›Listenplatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abgeordnetenhauswahl Bundestagswahl Direktmandat Europa-Wahl Europawahl Gerangel Kampfabstimmung Kampfkandidatur Kandidatur Landesliste Stadtratswahl Vergabe Wahlkreis absichern abspeisen aufeinanderfolgend aussichtslos aussichtsreich bewerben chancenlos chancenreich erfolgversprechend ergattern hinter kandidieren nominieren sicher ungerad unsicher vorder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Listenplatz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Listenplatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit bekam sie den ersten Listenplatz, der einer Frau vorbehalten ist.
Die Zeit, 01.12.2012, Nr. 49
In diesen Fällen seien die nachfolgenden Bewerber einen Listenplatz nach vorn gerückt.
Die Welt, 07.08.2004
Alle anderen Frauen hatten durch das schlechte Abschneiden der Union auf ihren Listenplätzen keine Chance, wieder ins Parlament zu kommen.
Der Tagesspiegel, 24.10.2001
Einen zweiten Bewerber für den ersten Listenplatz gibt es noch nicht.
Bild, 03.03.1999
Der Architekt erhielt den ersten Listenplatz und konnte sich Hoffnungen auf eine Wahl machen.
Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 136
Zitationshilfe
„Listenplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Listenplatz>, abgerufen am 27.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
listenmäßig
Listenhund
Listenführung
Listenführer
Listenfeld
Listenpreis
listenreich
Listensammlung
Listenverbindung
Listenwahl