Listenverbindung

WorttrennungLis-ten-ver-bin-dung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Politik Aufstellung eines gemeinsamen Wahlvorschlags zweier oder mehrerer Parteien

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bündnis Grüne Kommunist Liste Partei Republikaner antreten eingehen entfallen unzulässig zulassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Listenverbindung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach der Bildung der Listenverbindung könne aber eine neue Lage entstanden sein.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.1998
Die Verteilung der auf eine einfache Listenverbindung entfallenden Sitze auf die beteiligten Parteien erfolgt entsprechend.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]
Die Wahlalternative dagegen besteht darauf, dass ein ganz neuer Name für die Listenverbindung gefunden wird.
Der Tagesspiegel, 06.06.2005
So sind etwa die verschiedenen Gewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund eine "Listenverbindung" eingegangen.
Die Welt, 27.05.2005
In der Möglichkeit der Listenverbindung ist letztlich die Ursache für die Korrektur des Bundestags-Wahlergebnisses zu suchen.
o. A. [hil.]: Listenverbindung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Listenverbindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Listenverbindung>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Listensammlung
listenreich
Listenpreis
Listenplatz
listenmäßig
Listenwahl
Listeria
Listeriose
listig
listigerweise