Literatur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Literatur · Nominativ Plural: Literaturen
Aussprache
WorttrennungLi-te-ra-tur
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Literatur‹ als Erstglied: ↗Literaturagent · ↗Literaturangabe · ↗Literaturaustausch · ↗Literaturbegeisterung · ↗Literaturbeilage · ↗Literaturbesprechung · ↗Literaturbetrachtung · ↗Literaturbrief · ↗Literaturdenkmal · ↗Literaturdiskussion · ↗Literaturerbe · ↗Literaturforscher · ↗Literaturgattung · ↗Literaturgeschichte · ↗Literaturgespräch · ↗Literaturhinweis · ↗Literaturhistoriker · ↗Literaturkalender · ↗Literaturkritik · ↗Literaturkritiker · ↗Literaturlandschaft · ↗Literaturnachweis · ↗Literaturpapst · ↗Literaturpolitik · ↗Literaturpreis · ↗Literaturschaffen · ↗Literatursoziologie · ↗Literatursparte · ↗Literatursprache · ↗Literaturströmung · ↗Literaturstudie · ↗Literaturstudium · ↗Literaturszene · ↗Literaturtheorie · ↗Literaturunterricht · ↗Literaturverfilmung · ↗Literaturverleger · ↗Literaturverständnis · ↗Literaturverwaltung · ↗Literaturverzeichnis · ↗Literaturwissenschaft · ↗Literaturwissenschaftler · ↗Literaturzeitschrift · ↗Literaturzeitung · ↗Literaturzirkel · ↗Literaturüberblick · ↗literaturbegeistert · ↗literaturfähig · ↗literaturhistorisch · ↗literaturästhetisch
 ·  mit ›Literatur‹ als Letztglied: ↗Abenteuerliteratur · ↗Abenteurerliteratur · ↗Arbeiterliteratur · ↗Aufklärungsliteratur · ↗Barockliteratur · ↗Boulevardliteratur · ↗Boulevardrandliteratur · ↗Comicliteratur · ↗Dekadenzliteratur · ↗Dialektliteratur · ↗Dokumentarliteratur · ↗Emigrantenliteratur · ↗Erbauungsliteratur · ↗Erzählliteratur · ↗Exilliteratur · ↗Fachliteratur · ↗Fantasyliteratur · ↗Forschungsliteratur · ↗Gegenwartsliteratur · ↗Heroldsliteratur · ↗Jugendliteratur · ↗Kaffeehausliteratur · ↗Kinderliteratur · ↗Kriegsliteratur · ↗Kriminalliteratur · ↗Massenliteratur · ↗Memoirenliteratur · ↗Musikliteratur · ↗Nachkriegsliteratur · ↗Nationalliteratur · ↗Pflichtliteratur · ↗Popliteratur · ↗Primärliteratur · ↗Quellenliteratur · ↗Ratgeberliteratur · ↗Reiseliteratur · ↗Romanliteratur · ↗Schmutzliteratur · ↗Schundliteratur · ↗Science-Fiction-Literatur · ↗Sekundärliteratur · ↗Sowjetliteratur · ↗Spezialliteratur · ↗Standardliteratur · ↗Tendenzliteratur · ↗Trivialliteratur · ↗Unterhaltungsliteratur · ↗Volksliteratur · ↗Weltliteratur · ↗Zeitschriftenliteratur · ↗Übersetzungsliteratur
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
nur im Singular
Gesamtheit des Schrifttums, der Druckwerke
a)
Beispiele:
der Export, Vertrieb von Literatur (aller Art)
dieses Buch gehörte zur verbotenen Literatur
b)
auf einem bestimmten Fachgebiet
Beispiele:
die medizinische, technische, pädagogische Literatur
die (einschlägige) Literatur über ein Gebiet, zu einem Problem lesen, durcharbeiten, zusammenstellen, angeben
2.
Gesamtheit, das gesamte Gebiet der Dichtung, Belletristik
Beispiele:
die schöne, belletristische, klassische, dramatische, unterhaltende Literatur
die realistische, bürgerliche, experimentelle Literatur
zeitgenössische, deutsche, französische Literatur
die nationalen Literaturen der verschiedenen Völker
die Literatur der Aufklärung
dieses Buch gehört zur Literatur (= ist literarisch wertvoll)
etw., jmd. ist in die Literatur eingegangen (= ist literarisch bedeutsam geworden)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Literatur · literarisch · Literat · Literaturgeschichte · Literaturwissenschaft
Literatur f. ‘Gesamtheit des Schrifttums, alle über ein Wissensgebiet veröffentlichten Werke, das gesamte Gebiet der Dichtung, Belletristik’, Entlehnung (16. Jh.) aus lat. litterātūra ‘Buchstabenschrift, Sprachlehre’, spätlat. auch ‘Schrifttum’, einer Bildung zu lat. littera (älter lītera) ‘Buchstabe, Handschrift’, Plur. ‘Schriftstück, Brief, sprachlich-literarische Bildung, Gelehrsamkeit, Wissenschaft(en)’. Entsprechend bezeichnet Literatur bis ins 18. Jh. die ‘Gesamtheit des Schrifttums’ sowie die ‘Sprach(en)kunde, Gelehrsamkeit, Wissenschaft’ überhaupt, wird aber dann zunehmend auf die schöne Literatur (s. ↗Belletristik), auf die Werke der Dichtung bezogen. Bis ins 19. Jh. gilt die Schreibung Litteratur. literarisch Adj. ‘der Literatur entsprechend, eigen’, nach einem vereinzelten Frühbeleg (16. Jh.) geläufig seit dem 18. Jh.; vgl. lat. litterārius ‘zum Lesen und Schreiben gehörig, schriftlich’. Literat m. ‘Schriftsteller’ (19. Jh.), älter ‘Gelehrter, Wissenschaftler’ (16. Jh.), heute auch geringschätzig ‘unschöpferischer Vielschreiber’; lat. litterātus ‘schriftkundig, gelehrt, wissenschaftlich gebildet’. Literaturgeschichte f. (18. Jh.), gleichzeitiges Literarhistorie, Literargeschichte (nlat. historia litteraria) und Literärgeschichte (frz. histoire littéraire) allmählich verdrängend. Literaturwissenschaft f. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Literatur · ↗Schriftwerk  ●  ↗Text  Hauptform · ↗(eine) Schrift  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Band · ↗Lektüre · ↗Titel  ●  Bd.  Abkürzung · ↗Buch  Hauptform · ↗Schinken  ugs. · ↗Schmöker  ugs.
  • Literarischer Tourismus · Literaturtourismus
  • den Text betreffend · hinsichtlich des Textes · ↗textlich · ↗textuell
  • Lektüre · ↗Lesestoff · etwas zu lesen  ●  etwas zum Lesen  ugs.
  • Dingsymbol · Falkenmotiv
  • Literaturverwaltungsprogramm · Referenzmanager
Synonymgruppe
Dichtung · Literatur · Schriften · ↗Schriftgut · ↗Schrifttum
Unterbegriffe
  • Apokryphen · apokryphe Schriften
  • Belletristik · ↗Unterhaltungsliteratur · schöne Literatur · schöngeistige Literatur
  • Faktuales · Nichtfiktion · Nichtfiktionales · ↗Non-Fiction
  • Hochliteratur  ●  Höhenkammliteratur  geh.
  • Massenliteratur · Popularliteratur  ●  ↗Trivialliteratur  Hauptform · Schemaliteratur  fachspr.
  • Buntschriftstellerei  ●  Poikilographie  griechisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Film Geschichte Jahrhundert Klassiker Kunst Literatur Malerei Musik Nobelpreis Philosophie Sprache Theater Wissenschaft arabisch deutsch deutschsprachig einschlägig englisch erotisch französisch klassisch lateinamerikanisch modern polnisch russisch studieren umfangreich wissenschaftlich zeitgenössisch österreichisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Literatur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Autor sozialkritischer Romane gilt als einer der erfolgreichsten Schriftsteller der neueren amerikanischen Literatur.
Die Zeit, 03.01.2013 (online)
Um 1650 taucht der heutige sprichwörtliche Sinn des Namens zuerst in der Literatur auf.
Röhrich, Lutz: Ballhorn, Balhorn. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 625
Und ebenso fraglos haben wir uns dem eigentlichen Gehalt dieses großen Moments unserer Literatur noch nicht gestellt.
Kant, Hermann: Eingangsreferat auf dem X. Kongreß des Schriftstellerverbandes der DDR am 04.11.1998. In: Barthel, Henner (Hg.) Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998 [1987], S. 169
Manchmal wäre auch Kenntnis der einschlägigen Literatur nicht unnütz gewesen.
konkret, 1987
Ich weiß nichts vom Land, von seiner Literatur, seiner Sprache.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1926. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1926], S. 3
Zitationshilfe
„Literatur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Literatur>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Literator
Literatentum
Literatencafé
Literat
Literarkritiker
Literaturabschnitt
Literaturagent
Literaturanalyse
Literaturangabe
Literaturarchiv