Literaturbegriff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Literaturbegriff(e)s · Nominativ Plural: Literaturbegriffe
WorttrennungLi-te-ra-tur-be-griff

Typische Verbindungen
computergeneriert

erweitert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Literaturbegriff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und so ist diesem Literaturbegriff auch das zügellose, allein nach innen schauende therapeutische Schreiben fremd.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.1994
Anderen wird es anders gehen, auch dann, wenn sie demselben Literaturbegriff anhängen sollten.
Süddeutsche Zeitung, 03.05.2002
Wie zweifelhaft dieser verengte Literaturbegriff ist, vermag eine Lektüre der „Deutschen Geschichte“ zu zeigen.
Die Zeit, 09.12.1983, Nr. 50
Mein Literaturbegriff ist weit, am Kanon schätze ich seine Korrektur.
Die Welt, 02.09.2004
Zu den Verschwörungstheorien und den Simpsons wurde der Literaturbegriff jedoch überdehnt.
Die Zeit, 13.03.2008, Nr. 11
Zitationshilfe
„Literaturbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Literaturbegriff>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Literaturbegeisterung
literaturbegeistert
Literaturauswahl
Literaturaustausch
Literaturausstellung
Literaturbeilage
Literaturbericht
Literaturbesprechung
Literaturbetrachtung
Literaturbetrieb