Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Literaturnobelpreis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Literaturnobelpreises · Nominativ Plural: Literaturnobelpreise
Worttrennung Li-te-ra-tur-no-bel-preis
Wortzerlegung Literatur Nobelpreis
Wortbildung  mit ›Literaturnobelpreis‹ als Erstglied: Literaturnobelpreisträger · Literaturnobelpreisträgerin

Typische Verbindungen zu ›Literaturnobelpreis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Literaturnobelpreis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Literaturnobelpreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuvor hatten chinesische Künstler angekündigt, aus Protest gegen die Vergabe des Literaturnobelpreises an den Chinesen Mo Yan im vergangenen Jahr nackt zu demonstrieren. [Die Zeit, 10.12.2013 (online)]
Seit Jahren gilt Roth auch als Anwärter für den Literaturnobelpreis. [Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20]
Für seine vierbändige Römische Geschichte erhielt er 1902, ein Jahr vor seinem Tod, den Literaturnobelpreis. [Die Zeit, 08.11.2010, Nr. 45]
An einem Literaturnobelpreis kommt sie nicht vorbei, schon gar nicht, wenn er erst vier Tage vorher verliehen wurde. [Die Zeit, 29.12.2008 (online)]
Erstens ist der Literaturnobelpreis der am höchsten dotierte Preis überhaupt. [Die Zeit, 25.10.2000, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Literaturnobelpreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Literaturnobelpreis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Literaturnachweis
Literaturmagazin
Literaturliste
Literaturlexikon
Literaturlandschaft
Literaturnobelpreisträger
Literaturnobelpreisträgerin
Literaturoper
Literaturpapst
Literaturpolitik