Liturgie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Liturgie · Nominativ Plural: Liturgien
Aussprache
WorttrennungLi-tur-gie (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Liturgie‹ als Letztglied: ↗Messliturgie  ·  formal verwandt mit: ↗Liturg
eWDG, 1969

Bedeutung

Religion allgemeingültige, vorgeschriebene Ordnung der gottesdienstlichen Handlungen
Beispiele:
die morgenländische Liturgie
die Liturgie der evangelischen, katholischen Kirche
der Geistliche singt, spricht die Liturgie (= die im Wechsel mit der Gemeinde gesungenen oder gesprochenen Teile des Gottesdienstes)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Liturgie · liturgisch
Liturgie f. ‘Formen und Ordnung gottesdienstlicher Handlungen’, entlehnt (17. Jh.) aus kirchenlat. lītūrgia ‘Gottesdienst’, griech. lētūrgía, leitūrgía (λῃτουργία, λειτουργία) ‘Kirchen-, Gottesdienst’ (Septuaginta), eigentlich ‘jeder dem Staat oder dem Volk geleistete Dienst’ (auch für Festlichkeiten und Volksfeste). Dies ist abgeleitet von griech. lēt-, leitūrgé͞in (λῃτ-, λειτουργεῖν) ‘ein öffentliches Amt auf eigene Kosten verwalten, einen (öffentlichen, auch kirchlichen) Dienst versehen, Gott dienen’, gebildet mit dem Suffix -ito- (-ιτο-) zu griech. lāós (λαός) ‘(das gemeine) Volk, Volksmenge, Kriegsvolk, Völkerschaft’ und griech. érgon (ἔργον) ‘Werk, Arbeit, Leistung’. liturgisch Adj. ‘die Liturgie betreffend’ (18. Jh.), griech. leitūrgikós (λειτουργικός) ‘zum Gottesdienst gehörig’.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gottesdienst Hymnus Karwoche Katechese Kirchenjahr Kirchenmusik Kirchenrecht Kirchenvater Osternacht Ostkirche Predigt Ritus Sakrament Verkündigung Volkssprache ambrosianisch anglikanisch byzantinisch gallikanisch gesungen göttlich katholisch lateinisch mozarabisch orthodox russisch-orthodox römisch slawisch tridentinisch zelebrieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Liturgie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Liturgie verfassen jeweils Frauen eines Landes für die ganze Welt.
Der Tagesspiegel, 04.03.2005
Aber irgendwie kam mir die Liturgie doch recht katholisch vor.
Bild, 08.04.2002
Schon in den ältesten Zeiten fand es seinen Platz in der Liturgie.
Stäblein, Bruno: Pater noster. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 43954
Bis 1259 konnte auch eine eigene Liturgie (im Rahmen der römischen Tradition) entworfen werden.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 9042
Dieses Lob Gottes fand vollkommenen Ausdruck in der Liturgie; alles bedeutende Geschehen suchte ein liturgisches Gewand.
Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7151
Zitationshilfe
„Liturgie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liturgie>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liturge
Liturg
Lituanistik
Littreitis
Littorinazeit
Liturgik
liturgisch
Lituus
Litze
Litzenbesatz