Lockmittel, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungLock-mit-tel (computergeneriert)
Wortzerlegunglocken2Mittel
eWDG, 1969

Bedeutung

Mittel, das anziehend wirken und zum Herankommen reizen soll
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses Lockmittel soll es ihnen ermöglichen, weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.
Die Zeit, 19.01.2009, Nr. 03
Weil das aber in den seltensten Fällen geeignete Bewerber bringt, setzen immer mehr Unternehmen Lockmittel ein.
Die Welt, 30.09.2000
Es können also nur die Töne das Lockmittel gewesen sein.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 120
Soweit sie hier noch auftreten, sorge man für möglichst wenig Lockmittel.
Die Landfrau, 09.08.1924
Musik in den Teesalons der Warenhäuser ist ein Lockmittel ersten Ranges.
Reklame-Praxis, 1924, Nr. 2, Bd. 1
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Touristen benutzt dienen eingesetzt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lockmittel‹.