Lockvogel, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLock-vo-gel (computergeneriert)
Wortzerlegunglocken2Vogel
eWDG, 1969

Bedeutung

gefangener, zahmer Vogel zum Anlocken anderer Vögel
Beispiel:
der Vogelsteller hatte sich [Dativ] Lockvögel gezüchtet
abwertend, bildlich jmd., der andere zu einem schlechten, oft verbrecherischen Zweck anlocken soll
Beispiel:
das Mädchen wurde von der Bande als Lockvogel benutzt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

locken · Lockvogel
locken Vb. ‘durch Gebärden und Rufe zum Näherkommen auffordern’ (bes. Tiere), ‘durch Versprechungen zu etw. veranlassen, verführen’. Mit expressiver Konsonantendoppelung gebildetes ahd. lockōn (8. Jh.), mhd. mnd. locken ‘an-, verlocken, durch Lockspeise, -ruf veranlassen, näher zu kommen’, mnl. locken, nl. lokken, aengl. loccian, anord. lokka, schwed. locka sowie das jan-Verb ahd. lucken (um 1000; vgl. gilucken, 10. Jh., und irlucken ‘auffordern’, 8. Jh.), mhd. lücken, lucken ‘locken, verlocken, täuschen’ und nicht geminiertes, einfache Tenuis voraussetzendes ahd. lohhōn ‘streicheln, liebkosen, fürsorgen’ (8. Jh.) sind wohl wie lit. lūgóti ‘bitten’ mit den unter ↗lügen (s. d.) angegebenen Formen an ie. *leugh- ‘lügen’ anzuschließen. Vielleicht handelt es sich ursprünglich um ein Wort der Jägersprache? Lockvogel m. ‘gefangener oder künstlicher Vogel zum Anlocken anderer Vögel’, oft bildlich von Personen, die andere zu bestimmten Handlungen verleiten sollen (Anfang 16. Jh.).
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Köder · Lockspeise · Luder  fachspr.
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wurde beispielsweise ein attraktiver Lockvogel regelmäßig in einer Bar plaziert.
Die Welt, 17.09.2005
Wir überreden unseren Lockvogel, am nächsten Tag noch ein drittes Mal bei Dell anzurufen.
C't, 2001, Nr. 25
Der Titel der holländischen Ausgabe des Romans, „Der Lockvogel“, war ihm zu direkt.
Die Zeit, 02.09.1983, Nr. 36
Daß wir am zweiten Jagdtag im Nebel nur ein paar Gänse erbeuten konnten, lag beileibe nicht an den Lockvögeln.
Der Spiegel, 06.02.1984
Wenn der männliche Revierbesitzer sich zeigt, wird der männliche Lockvogel sofort unruhig und verteidigt den Käfig, wenn der andere Anstalten trifft, denselben anzugreifen.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 65
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kamera Kommissar Käfige angesetzt attraktiver benutzt bunten dienen eingesetzt fungiert missbrauchen weiblichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lockvogel‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora