Loggia, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Loggia · Nominativ Plural: Loggien
Aussprache
WorttrennungLog-gia
HerkunftItalienisch
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
ins Haus eingezogener, nicht vorspringender, überdachter Balkon
Beispiele:
eine offene Loggia
in den neuen Häuserblocks erhalten alle Wohnungen Loggien
2.
halboffene, von Pfeilern getragene Halle
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Loge · Loggia · logieren · Logis
Loge f. ‘durch Seitenwände abgeteilter kleiner Raum mit wenigen Sitzplätzen im Theater’, Übernahme (Ende 17. Jh.) von gleichbed. afrz. frz. loge, afrz. besonders ‘primitive Unterkunft im Freien, Laub-, Jagdhütte, Galerie, Vorhalle (einer Burg), gedeckter Vorbau auf einer Tribüne’, einer Entlehnung aus dem Germ. (s. ↗Laube). Die mit (ebenfalls aus dem Afrz. stammendem) engl. lodge verbundene Bedeutung ‘Organisationsform und Versammlungsort der Freimaurer’ wird in der 1. Hälfte des 18. Jhs. mit der von England ausgehenden Ausbreitung des Freimaurertums ins Dt. übernommen und auf die hier übliche Form Loge übertragen. Loggia f. ‘Bogenhalle, eingezogener Balkon’, Entlehnung (1. Hälfte 17. Jh.) von ital. loggia ‘halboffene Bogenhalle’ (gleichen Ursprungs wie afrz. loge und vielleicht durch dieses vermittelt). logieren Vb. ‘(vorübergehend) Wohnung nehmen, wohnen’. Aus dem von afrz. loge (s. oben) abgeleiteten afrz. logier ‘Laubhütten errichten, Herberge nehmen, wohnen’, (transitiv) ‘unterbringen, beherbergen’, (reflexiv) ‘sich lagern’ wird entlehnt mhd. loschieren ‘Herberge nehmen, sich lagern, jmdn. beherbergen, unterbringen’, woraus frühnhd. (mit im Westd. aufkommendem s für sch) losieren (bis 17. Jh.), dann (unter Einfluß von mfrz. frz. loger) logieren ‘Unterkunft nehmen, wohnen, Unterkunft geben, als Gast aufnehmen’ (1. Hälfte 17. Jh.). Logis n. ‘Unterkunft, Wohnung’ (17. Jh.), nach gleichbed. mfrz. frz. logis, afrz. logeiz, einer Ableitung von afrz. loge. Daneben auch (als Bildung zu losieren, s. oben) Losier (17. und 18. Jh.).

Thesaurus

Architektur
Synonymgruppe
Balkon · ↗Galerie · Loggia
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bad Balkon Böttcherberg Erker Fenster Florentiner Garten Gläubiger Innenhof Palast Perseus Petersdom Stock Säule Terrasse Villa Wintergarten Zimmer errichten offen venezianisch verglast verkünden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Loggia‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch steht man in einer Loggia, so ist der Weg nach draußen verschlossen.
Die Zeit, 26.04.2013, Nr. 18
Sie kamen an ein Haus mit gewölbter, auf mächtigen Pfeilern ruhender Loggia.
Braun, Lily: Lebenssucher. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2772
Endlich wurde es ihr zu eng im Zimmer und sie wollte auf die Loggia.
Meysenbug, Malwida von: Himmlische und irdische Liebe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9387
Der, vorerst noch 200 Meter lang, öffnet sich auf ganzer Länge nach Süden mit einer Loggia.
Der Tagesspiegel, 25.11.2001
Die Loggia ist hierzulande nichts anderes als eine Modetorheit der Architekten.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 26
Zitationshilfe
„Loggia“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Loggia>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Logger
loggen
Logge
Logfile
Logentür
Logical
Logierbesuch
logieren
Logiergast
Logik