Lohnabschluss, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Lohn-ab-schluss
Ungültige Schreibung Lohnabschluß
Rechtschreibregeln § 2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Tarifabschluss über Löhne

Typische Verbindungen zu ›Lohnabschluss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnabschluß‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lohnabschluss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch halten auch sie einen höheren Lohnabschluß als in den vergangenen Jahren für gerechtfertigt.
Der Tagesspiegel, 07.12.1998
Die Wirtschaft sei schon aufgrund ihrer hohen Gewinne in der Lage, den Lohnabschluß dieses Jahres zu verkraften.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]
Die letzten Lohnabschlüsse für die Jahre 97 und 98 verdienen die Bezeichnung »maßvoll«.
konkret, 1997
Letzteres hat die Unternehmer insbesondere interessiert, mit dem niedrigen Lohnabschluß haben sie sowieso gerechnet.
o. A.: MEHR FLEXI, ABER KOLLEKTIV! In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Die Regierung kann jederzeit Sondergutachten anfordern; in einem solchen hat der Rat im April 1991 vor zu hohen Lohnabschlüssen in den neuen Bundesländern gewarnt.
o. A. [Th.]: Die Fünf Weisen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Lohnabschluss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnabschluss>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnabschlag
Lohnabrechnung
Lohnabhängige
lohnabhängig
Lohnabbau
Lohnabstandsgebot
Lohnabzug
Lohnanspruch
Lohnanteil
Lohnarbeit