Lohnausgleich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Lohn-aus-gleich
Wortzerlegung  Lohn Ausgleich
eWDG

Bedeutung

durch den Betrieb erfolgende Zahlung des Differenzbetrages zwischen Krankengeld und durchschnittlichem Nettolohn bei vorübergehendem Arbeitsausfall
Beispiel:
vollen Lohnausgleich fordern

Typische Verbindungen zu ›Lohnausgleich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnausgleich‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lohnausgleich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während dieser Zeit sollen die Frauen einen vollen Lohnausgleich erhalten.
Die Zeit, 18.10.2010, Nr. 42
Sie sinkt von derzeit 38 auf 30 Stunden ohne Lohnausgleich.
Die Welt, 11.11.2005
In Wirklichkeit hat sich der Premier jedoch längst vom vollen Lohnausgleich verabschiedet.
Der Tagesspiegel, 22.11.1997
Es ist eine Illusion, auch nur über einen teilweisen Lohnausgleich zu reden.
Der Spiegel, 19.05.1997
Wie gerne würden die 5 Millionen ohne Lohnausgleich 40 Wochenstunden arbeiten.
Bild, 06.02.2006
Zitationshilfe
„Lohnausgleich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnausgleich>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnausfall
Lohnaufschlag
Lohnarbeiter
Lohnarbeit
Lohnanteil
Lohnauszahlung
Lohnbedienstete
Lohnbediente
Lohnberechnung
Lohnbescheinigung