Lohnauszahlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLohn-aus-zah-lung
WortzerlegungLohnAuszahlung

Thesaurus

Synonymgruppe
Gehaltsauszahlung · ↗Gehaltszahlung · Lohnauszahlung · ↗Lohnzahlung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Verzögerung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnauszahlung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Lohnauszahlung an die Angestellten in Euro ist jedoch nicht geplant, dagegen sperren sich die schwedischen Gewerkschaften.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.1998
Es habe Differenzen wegen der Lohnauszahlung und sogar Streiks gegeben, hieß es weiter.
Süddeutsche Zeitung, 04.02.1995
Nun war, es hatte niemand seiner geachtet, ein Kerl in der Gaststube gewesen, als die Lohnauszahlung stattgefunden hatte.
Die Zeit, 23.04.1953, Nr. 17
Jedenfalls darf eine Hausfrau, wenn sie sich durch Dienstvertrag verpflichtet hat, die Beiträge voll selbst zu zahlen, bei der Lohnauszahlung später keine Abzüge machen.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 445
Die den Wirtschaftskommissariaten bewilligten Summen für Lohnauszahlungen wurden im ersten Quartal 1933 um 270 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Zitationshilfe
„Lohnauszahlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnauszahlung>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnausgleich
Lohnausfall
Lohnaufschlag
Lohnarbeiter
Lohnarbeit
Lohnbedienstete
Lohnbediente
Lohnberechnung
Lohnbescheinigung
Lohnbewegung