Lohnbüro, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Lohn-bü-ro
Wortzerlegung LohnBüro
eWDG, 1969

Bedeutung

Büro eines Betriebes, in dem der Lohn berechnet und ausgezahlt wird

Typische Verbindungen zu ›Lohnbüro‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnbüro‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lohnbüro‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In manchen Lohnbüros gab es einen Teil der Auszahlung gleich in flüssiger Form.
Die Zeit, 24.08.1979, Nr. 35
Von zwei Uhr nachmittags an erschienen allerlei Leute, die vom Lohnbüro hergeschickt waren und behaupteten, Maschinisten zu sein.
Dominik, Hans: John Workmann der Zeitungsboy, Biberach an d. Riss: Koehler 1954 [1925], S. 203
Dem Lohnbüro muss jedoch die Lohnsteuerkarte mit den Lohnsteuerbescheinigungen aus vorangegangenen Arbeitsverhältnissen vorliegen.
Der Tagesspiegel, 31.01.2000
Dazu gehören zum Beispiel das Amt für Datenverarbeitung, Teile des Gartenbauamtes oder das städtische Lohnbüro.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.1997
Auf das Lohnbüro der Zeche Dorstfeld wurde heute vormittag ein verwegener Raubüberfall verübt.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1927
Zitationshilfe
„Lohnbüro“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnb%C3%BCro>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnbuchhaltung
Lohnbuchhalter
Lohnbuch
Lohnbezug
Lohnbewegung
Lohndiener
Lohndifferenz
Lohndiktat
Lohndisziplin
Lohndrift