Lohnbuchhalter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungLohn-buch-hal-ter
WortzerlegungLohnBuchhalter

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Held der Geschichte arbeitet als Lohnbuchhalter, er genießt Vertrauen.
Die Welt, 20.08.2005
Die Eltern, der Vater Lohnbuchhalter, die Mutter Sekretärin, hatten kaum Zeit für ihre Kinder.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.1998
Im Arbeitsumfang eines Lohnbuchhalters ist sicherlich die Ausarbeitung eines Programmes zur Lohnabrechnung nicht inbegriffen.
C't, 1991, Nr. 1
Die Lohnbuchhalter arbeiten hier strikt nach einer gedruckten oder im Softwareprogramm hinterlegten Lohnsteuertabelle des Bundesfinanzministeriums.
Der Tagesspiegel, 21.12.2003
Er begann eine Tischlerlehre, arbeitete einige Zeit als Landarbeiter und wurde dann Lohnbuchhalter und Einkäufer.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - C. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 15839
Zitationshilfe
„Lohnbuchhalter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnbuchhalter>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnbuch
Lohnbezüge
Lohnbewegung
Lohnbescheinigung
Lohnberechnung
Lohnbuchhaltung
Lohnbüro
Lohndiener
Lohndifferenz
Lohndiktat