Lohndrücker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLohn-drü-cker
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend billige Arbeitskraft, die vom Unternehmer eingesetzt wird, um den Lohn herabzusetzen
Beispiel:
Wenn eines Tages ausländische Arbeiter hereingenommen werden sollten, dann dürften diese nicht als Lohndrücker ausgenutzt werden [Tageszeitung1955]
Zitationshilfe
„Lohndrücker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohndrücker>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohndruck
Lohndrift
Lohndisziplin
Lohndiktat
Lohndifferenz
Lohndumping
Lohneinbuße
Lohneinkommen
Lohneinstufung
Lohnempfänger