Lohnsteigerung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lohnsteigerung · Nominativ Plural: Lohnsteigerungen
Worttrennung Lohn-stei-ge-rung
Wortzerlegung LohnSteigerung
Wahrig und ZDL, 2019

Bedeutung

Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein hohe, kräftige, geringe, deutliche, moderate, niedrige Lohnsteigerung
als Akkusativobjekt: eine Lohnsteigerung durchsetzen, fordern, vorsehen
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Forderung nach einer Lohnsteigerung
als Aktiv-/Passivsubjekt: die Lohnsteigerungen liegen bei 1,5 Prozent
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine Lohnsteigerung von, um 5,5 Prozent
Beispiele:
Die Bürger werden für die Lohnsteigerungen im öffentlichen Dienst zahlen müssen. [Welt am Sonntag, 22.04.2018, Nr. 16]
Ein um das andere Mal verzichteten die Mitarbeiter [des Metallunternehmens] auf tarifliche Lohnsteigerungen, Urlaubs‑ und Weihnachtsgeld, arbeiteten kurz und nahmen auch andere Einschnitte in Kauf. [Süddeutsche Zeitung, 21.11.2014]
Aus Sicht des Geldinstituts hat Deutschland viel Spielraum für Lohnsteigerungen. [Spiegel, 14.10.2010 (online)]
Über Jahre hin gab es nur so geringe Lohnsteigerungen, dass die Gehälter real immer weiter gesunken sind[…]. [Der Spiegel, 07.11.2005, Nr. 45]
So fordern Gewerkschaften unverändert die Rente ab 60, obwohl sie durch Zusatzabgaben oder Verzicht auf Lohnsteigerungen denen das Leben schwer machen würde, die ohnehin […] die höchsten Abgaben aller Zeiten zu bewältigen haben: den aktiven Arbeitnehmern. [Die Zeit, 24.02.2000, Nr. 9]

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
(das) Lohn-Plus · Anhebung der Bezüge · ↗Aufbesserung · ↗Gehaltsaufbesserung · ↗Gehaltserhöhung · Gehaltsplus · ↗Gehaltssteigerung · ↗Lohnerhöhung · Lohnsteigerung  ●  Schluck aus der Pulle  ugs., Jargon, fig.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Lohnsteigerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnsteigerung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lohnsteigerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gemessen an der Produktivität seien die Lohnsteigerungen gerade zu Beginn der neunziger Jahre viel zu hoch gewesen.
Der Tagesspiegel, 13.06.2001
Sie vereinbarten für zwei Jahre landesweit niedrige Lohnsteigerungen für alle.
Die Zeit, 10.06.1999, Nr. 24
Das Programm sehe darüber hinaus eine Begrenzung der Lohnsteigerungen für die kommenden Jahre vor.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.1994
Um bei dieser Form der Entlohnung ungerechtfertigte Lohnsteigerungen zu unterbinden, wird hierbei besonders auf die Einhaltung des Grundsatzes »Neue Technik - Neue Normen« geachtet.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - L. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 4169
Selbstverständlich hat sich die Arbeiterbewegung, wo sie erstarkte, Lohnsteigerungen, soziale Sicherungen, Partizipationschancen und Ansätze zur Umverteilung der Reichtümer erkämpft.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 138
Zitationshilfe
„Lohnsteigerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnsteigerung>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnsklave
Lohnskala
Lohnsenkung
Lohnsatz
Lohnrunde
Lohnsteuer
Lohnsteuerjahresausgleich
Lohnsteuerkarte
Lohnsteuertabelle
Lohnsteuervergünstigung