Lohnsteuer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLohn-steu-er (computergeneriert)
WortzerlegungLohnSteuer2
Wortbildung mit ›Lohnsteuer‹ als Erstglied: ↗Lohnsteuerkarte · ↗Lohnsteuervergünstigung
eWDG, 1969

Bedeutung

Steuer vom Arbeitseinkommen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abführung Aufkommen Einkommenssteuer Einkommensteuer Finanzamt Hinterziehung Kapitalertragsteuer Kirchensteuer Körperschaftssteuer Nachzahlung Seeleute Solidaritätszuschlag Sozialabgabe Sozialabgaben Sozialbeitrag Sozialversicherungsbeitrag Umsatzsteuer abführen abgeführt abzuführend einbehalten entrichten fällig gezahlt hinterziehen nachfordern nachzahlen pauschal pauschaliert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnsteuer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei ihm hat der kleine Mann fast nie Lohnsteuern bezahlt.
Bild, 17.05.2003
In dem Monat, in dem die Option ausgeübt wird, wird auch die entsprechende Lohnsteuer fällig.
Die Zeit, 19.02.2001, Nr. 08
Die Monat für Monat einbehaltene Lohnsteuer ist demnach zu niedrig.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.1997
Im Vergleich zu großen Einnahmequellen wie der Lohnsteuer ist das ein recht kleiner Betrag.
o. A. [shm]: Vermögensteuer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Für Arbeitnehmer würde das bedeuten, daß der Arbeitgeber das Kindergeld mit der monatlich abzuführenden Lohnsteuer verrechnen kann.
o. A. [hen.]: Finanzamtslösung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Lohnsteuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnsteuer>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnsteigerung
Lohnsklave
Lohnskala
Lohnsenkung
Lohnsatz
Lohnsteuerjahresausgleich
Lohnsteuerkarte
Lohnsteuertabelle
Lohnsteuervergünstigung
Lohnstopp