Lohnstopp, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLohn-stopp (computergeneriert)
WortzerlegungLohnStopp
eWDG, 1969

Bedeutung

das Aussetzen von Lohnerhöhungen als wirtschaftspolitische Steuerungsmaßnahme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufhebung aufheben befristet protestieren verordnen zweijährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnstopp‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn die Bahn zielstrebig aus den roten Zahlen kommen will, gehört mehr dazu als simpler Lohnstopp.
Die Welt, 04.03.2003
Er gab sich schließlich mit einem Lohnstopp für 3 Monate zufrieden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]
Der gegenwärtig geltende Lohnstopp bleibt bis Ende März in Kraft.
Die Zeit, 29.01.1973, Nr. 05
Um den Verbrauchern trotz des Lohnstopps eine angemessene Versorgung zu ermöglichen, wurden die Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse künstlich niedrig gehalten.
Bührer, Werner: Wirtschaft. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 272
Der bizonale Ausschuß für Arbeit bringt dem Wirtschaftsrat den Entwurf eines Gesetzes zur Aufhebung des Lohnstopps ein.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19819
Zitationshilfe
„Lohnstopp“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnstopp>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnsteuervergünstigung
Lohnsteuertabelle
Lohnsteuerkarte
Lohnsteuerjahresausgleich
Lohnsteuer
Lohnstreifen
Lohnstreik
Lohnstruktur
Lohnstückkosten
Lohnsubvention