Lohntüte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLohn-tü-te
WortzerlegungLohnTüte
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltet Tüte mit dem ausgezahlten Wochenlohn des Arbeiters und mit der schriftlichen Abrechnung
Beispiel:
die Arbeiter erhielten wöchentlich ihre Lohntüte

Thesaurus

Synonymgruppe
(was man) auf die Hand (bekommt) · Auszahlungsbetrag · Lohntüte · was übrigbleibt  ●  ↗Nettolohn  Hauptform
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Gehaltstüte · Lohntüte
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiter Arbeitnehmer Geld Griff Inhalt Minus dick füllen gefüllt leer prall schmal voll vorfinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohntüte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt sind 1680 Mark netto pro Monat in ihrer Lohntüte.
Bild, 01.09.1998
Als sein Rücken noch ganz war, hatte er jeden Monat 2800 Mark in der Lohntüte.
Der Tagesspiegel, 05.02.1998
Und dann geht es an die Lohntüte der gesamten Brigade.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 935
Bereits jetzt fließt jeder vierte Euro des Landeshaushalts in die Lohntüten.
Die Welt, 10.01.2003
Damit werden die Lohntüten im laufenden Monat einen ansehnlichen Barmehrbetrag enthalten.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Zitationshilfe
„Lohntüte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohntüte>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohntarifvertrag
Lohntarifverhandlung
Lohntarif
Lohntag
Lohntabelle
Löhnung
Löhnungsappell
Lohnunterschied
Lohnveredelung
Lohnvereinbarung