Lohntarif, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lohntarif(e)s · Nominativ Plural: Lohntarife
WorttrennungLohn-ta-rif (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kündigung aushandeln flächendeckend geltend kündigen niedrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohntarif‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für dieses System paßten nun allerdings die alten Lohntarife hinten und vorn nicht mehr.
Die Zeit, 21.02.1983, Nr. 08
Wer heute für die Trennung von Netz und Bahnbetrieb ist, darf morgen weder hohe Lohntarife noch einen üppigen Personalbestand der Deutschen Bahn zementieren.
Der Tagesspiegel, 12.03.2001
Der Zechenverband des Ruhrgebiets gibt bekannt, von der möglichen Kündigung des Lohntarifs zum 1.4.
o. A.: 1932. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 8822
Auf Grund dieser Kündigungen müssen die Lohntarife für rund 500000 Arbeitnehmer erneuert werden.
Braunschweiger Tages-Zeitung, 01.10.1931
Das Reichskabinett wird in der kommenden Woche gegen die Versuche, die Lohntarife abzubauen, Stellung nehmen.
Völkischer Beobachter, 04.03.1933
Zitationshilfe
„Lohntarif“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohntarif>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohntag
Lohntabelle
Lohnsystem
Lohnsummensteuer
Lohnsumme
Lohntarifverhandlung
Lohntarifvertrag
Lohntüte
Löhnung
Löhnungsappell