Lohnunterschied, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lohnunterschied(e)s
WorttrennungLohn-un-ter-schied (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ost beseitigen einebnen erheblich gering verringern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnunterschied‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An diesen Lohnunterschieden wird sich auch so schnell nichts ändern.
Die Zeit, 05.01.2004, Nr. 01
Dazu müssen erstens je nach Produktivität größere Lohnunterschiede möglich sein.
Die Welt, 19.05.1999
Zum Beispiel beseitigt es nicht den Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen.
Der Tagesspiegel, 01.05.2005
Deren Teile würden vor allem in Osteuropa hergestellt, wo der Lohnunterschied eins zu sieben erreichen könne.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.2003
Wenn man eine endgültige Verringerung der Lohnunterschiede erreichen wolle, müsse man damit beginnen, dem Lohnsystem eine größere Einheitlichkeit zu geben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]
Zitationshilfe
„Lohnunterschied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnunterschied>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Löhnungsappell
Löhnung
Lohntüte
Lohntarifvertrag
Lohntarifverhandlung
Lohnveredelung
Lohnvereinbarung
Lohnverhältnis
Lohnverhandlung
Lohnverteilung