Lohnverhältnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lohnverhältnisses · Nominativ Plural: Lohnverhältnisse
WorttrennungLohn-ver-hält-nis
WortzerlegungLohnVerhältnis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnverhältnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon wenige Tage danach sind die Lohnverhältnisse der seefahrenden Volksgenossen einer Überprüfung unterzogen und damit ein schon lange schmerzlich empfundener Missstand beseitigt worden.
o. A.: Großkundgebung auf der sechsten Reichstagung der Auslandsdeutschen in der Stuttgarter Stadthalle, 03.09.1938
Die Berechnungen unterstellen ein Lohnverhältnis von 1:4 im Vergleich zwischen Tschechien und Deutschland.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.2004
Der zünftige Gewerbebetrieb erfährt eine besonders eingehende Darstellung mit beachtenswerten Ausführungen über Lohnverhältnisse und Gesellenwesen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 464
Müntefering wollte das Briefmonopol verlängern, sollten sich die Lohnverhältnisse in der Branche nicht bessern.
Die Zeit, 19.03.2007, Nr. 12
Die Löhne stiegen, der 10-Stunden-Tag wurde eingeführt, die Gewerkschaften waren als Tarifpartner anerkannt, und auch die Lohnverhältnisse besserten sich.
Die Zeit, 22.07.1983, Nr. 30
Zitationshilfe
„Lohnverhältnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnverhältnis>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnvereinbarung
Lohnveredelung
Lohnunterschied
Löhnungsappell
Löhnung
Lohnverhandlung
Lohnverteilung
Lohnverzicht
Lohnzahlung
Lohnzurückhaltung