Lohnverteilung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLohn-ver-tei-lung (computergeneriert)
WortzerlegungLohnVerteilung
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
eine gerechte Lohnverteilung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er trat mit alternativen Projekten auf den Plan und mit Ideen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit samt gerechterer Lohnverteilung.
Der Tagesspiegel, 18.07.2002
Um eine gleichmäßigere Lohnverteilung zu sichern, griff Europa erheblich in den Produktemarkt ein.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1996
Die frauenpolitische Sprecherin der Berliner Grünen, Antje Schrieber, kritisierte die Lohnverteilung zwischen Frauen und Männern.
Süddeutsche Zeitung, 08.03.2004
Auf den Baustellen tauchten immer mehr solcher Diskussionen über die ungerechte Arbeits- und Lohnverteilung auf.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 262
Läger kosten Geld, das auch bei der Lohnverteilung fehlen kann.
Die Zeit, 15.11.1985, Nr. 47
Zitationshilfe
„Lohnverteilung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lohnverteilung>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lohnverhandlung
Lohnverhältnis
Lohnvereinbarung
Lohnveredelung
Lohnunterschied
Lohnverzicht
Lohnzahlung
Lohnzurückhaltung
Lohnzusatzkosten
Lohnzuschlag