Lok, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
GrundformLokomotive
Wortbildung mit ›Lok‹ als Erstglied: ↗Lokführer  ·  mit ›Lok‹ als Letztglied: ↗Dampflok · ↗Diesellok · ↗Elektrolok
eWDG, 1969 und DWDS, 2016

Bedeutung

umgangssprachlich Quelle: DWDS, 2016
Synonym zu Lokomotive

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lokomotive, f. abgekürzt Lok, ‘Zugmaschine für Eisenbahnwagen’, Übernahme (30er Jahre 19. Jh.) von engl. locomotive, gekürzt und substantiviert aus locomotive (steam) engine ‘sich von der Stelle bewegende (Dampf)maschine’. Das Adjektiv ist eine Bildung aus nlat. locomotivus, zu lat. locus ‘Ort, Platz, Stelle’ und spätlat. mōtīvus ‘Bewegung bewirkend, zur Bewegung geeignet, beweglich’ (s. ↗Motiv); vgl. spätlat. locō mōtīva ‘sich von einem Ort zum anderen bewegend’.

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
E-Lok · ↗Elektrolok · ↗Elektrolokomotive · Elektrotriebfahrzeug · Lok
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • DB Baureihe 194 (ab 1968) · DR Baureihe 254 (ab 1970) · DRG Baureihe E 94 · ÖBB Reihe 1020  ●  Deutsches Krokodil  ugs.
Synonymgruppe
Lok · ↗Lokomotive · ↗Triebfahrzeug
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baureihe Dampf Führerstand Gleis Güterwagen Güterzug Lok Lokführer Pfeifen Puffer Regionalbahn Stellwerk Stromabnehmer Triebwagen Waggon ankoppeln ausrangiert dampfen defekt dieselelektrisch dieselhydraulisch entgleisen entgleist fahrbereit fauchen schiebend schnaufen tonnenschwer verkeilen zermalmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lok‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon sind 130 Loks schon fest bestellt, hieß es bei dem bundeseigenen Unternehmen.
Die Zeit, 02.05.2013 (online)
Die Räder der tonnenschweren Lok trennten ihm die Zehen ab.
Bild, 15.03.1999
Es ist praktisch, zwischen die Lok und den benzingefüllten Wagen zwei andere Wagen zu spannen.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 157
Sie hebelten den Wagen hoch, die Lok zog an, vergebens.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 316
Um 11.00 Uhr ist eine Lok von Fulda nach Gießen vorbeigesaust.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 20.10.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Lok“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lok>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Loipe
Lohrinde
Lohnzuwachs
Lohnzuschuß
Lohnzuschlag
lokal
Lokalanästhesie
Lokalanästhetikum
Lokalanzeiger
Lokalaugenschein