Lokalisation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLo-ka-li-sa-ti-on (computergeneriert)
Grundformlokalisieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich
1.
Ortsbestimmung, Zuordnung zu einer bestimmten Stelle
2.
Niederlassung, Ansammlung an einem bestimmten Platz

Thesaurus

Synonymgruppe
Lokalisation · ↗Lokalität · ↗Ortsangabe · ↗Position · ↗Stelle · ↗Örtlichkeit
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Lokalisation · ↗Lokalisierung · ↗Ortsbestimmung · ↗Positionsbestimmung · ↗Verortung
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tasteindruck Vorgang exakt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lokalisation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lokalisation der Tiere beginnt früh morgens anhand der charakteristischen Rufe.
Der Tagesspiegel, 02.04.1999
Die Lokalisation der Tiere beginnt frühmorgens anhand ihrer schrillen Rufe.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.1998
Von einer bestimmten Lokalisation in einem umschriebenen Gebiet kann also nicht mehr die Rede sein.
Goldstein, Kurt: Der Aufbau des Organismus, Den Haag: Nijhoff 1934, S. 163
Das Rückfall-Ekzem hatte dieselbe Lokalisation, war aber leichter und weniger quälend.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 149
Entscheidender als die Lokalisation ist die Koordination verschiedener Hirnregionen für die psychophysischen Leistungen.
Hartmann, F.: Leib und Seele. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 32513
Zitationshilfe
„Lokalisation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lokalisation>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lokalgruppe
Lokalgröße
Lokalgeschichte
Lokalfarbe
Lokalderby
lokalisierbar
lokalisieren
Lokalisierung
Lokalität
Lokalkolorit