Lokomotion

WorttrennungLo-ko-mo-ti-on
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Biologie das Fortbewegen, die Fortbewegung, Gangart bei Mensch u. Tier

Thesaurus

Synonymgruppe
Bewegung · ↗Regung  ●  ↗Kinetik  fachspr. · Lokomotion  fachspr. · Lokomotorik  fachspr. · ↗Motorik  fachspr. · Taxis  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

terrestrisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lokomotion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das gezielte Plazieren der Beine bei der Lokomotion ist eng verwandt mit Greifbewegungen.
Blickhan, Reinhard: Motorische Systeme bei Vertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 198
Bei gleichmäßig fortschreitender Lokomotion wiederholen sich immer dieselben Änderungen der Raumwerte.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
In ähnlicher Weise durchdringen Angebote, die die Alltagswelt zum Supermarkt machen, nun jegliche Art der Lokomotion, jeder Form von Aktivität mit einem Kaufanreiz.
Die Zeit, 23.05.2013, Nr. 22
Unter den Bewegungserscheinungen der Protozoen kommt denjenigen, welche zur Ortsveränderung (Lokomotion) führen, die größte Bedeutung zu.
Grell, Karl G.: Protozoologie, Berlin u. a.: Springer 1956, S. 155
Und alle Lokomotion lag diesmal wirklich in diesen Paddeln, also vollkommen unichthyosaurisch.
Bölsche, Wilhelm: Das Leben der Urwelt, Leipzig: Dollheimer 1931 [1931], S. 91
Zitationshilfe
„Lokomotion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lokomotion>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lokomobile
Lokomobil
Lokogeschäft
loko
Lokheizer
Lokomotivbau
Lokomotive
Lokomotivführer
Lokomotivkessel
Lokomotivpark