Dieser Artikel wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion weiter ausgearbeitet.

Lot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lot(e)s · Nominativ Plural: Lot/Lote
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Lot‹ als Erstglied: ↗Lotblei · ↗Lotleine · ↗lotrecht · ↗lotweise
 ·  mit ›Lot‹ als Letztglied: ↗Angelot · ↗Bleilot · ↗Echolot · ↗Einfallslot · ↗Handlot · ↗Hartlot · ↗Maurerlot · ↗Mittellot · ↗Patentlot · ↗Richtlot · ↗Schachtlot · ↗Seelot · ↗Senklot · ↗Tieflot · ↗Weichlot · ↗Zinnlot
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Bauwesen
a)
an einer Schnur hängendes, nach unten spitz zulaufendes Bleigewicht oder Stahlgewicht zur Bestimmung der Senkrechten, Richtblei
Grammatik: Plural ‘Lote’
Beispiele:
den Stand der Mauer, des Pfeilers mit dem Lot prüfen
da jetzt die Sonne senkrecht über uns stand wie mit dem Lot gerichtet [ TravenBaumwollpflücker12]
b)
(durch das Lot angezeigte) Senkrechte
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
die Mauer steht, ist im Lot (= steht senkrecht)
die Wand ist aus dem Lot (gewichen), ist außer Lot
umgangssprachlich, übertragen etw. ist im Lot (= etw. ist in Ordnung)
Beispiele:
es ist alles im Lot
sieh zu, wie du das wieder ins (rechte) Lot bringst
die Sache muss (bald, schnell) wieder ins Lot kommen
2.
Mathematik Gerade, die auf einer gegebenen Geraden oder einer Ebene senkrecht steht
Grammatik: Plural ‘Lote’, meist im Singular
Beispiel:
(von einem Punkt) das Lot (auf eine Gerade) fällen
3.
Seemannssprache an einer markierten Leine hängendes längliches Bleigewicht zum Messen der Wassertiefe
Grammatik: Plural ‘Lote’
Beispiel:
das Lot werfen, mit der Hand ausschwingen, in die Tiefe lassen
4.
Technik Metalllegierung, die zum Löten benutzt wird
Grammatik: Plural ‘Lote’
Beispiel:
das Lot auftragen
5.
veraltet kleine Gewichtseinheit
Grammatik: Plural ‘Lot’, bei Maßangabe
Beispiel:
zwei Lot Kaffee
bildlich
Beispiele:
sprichwörtlichFreunde in der Not gehen tausend auf ein Lot (= in der Not kann man nicht auf viele Freunde zählen)
Daß die Weiber auch nie ein Lot Phantasie haben! [ TralowNeuhoff338]
6.
Jägersprache
Beispiel:
Kraut und Lot (= Pulver und Blei)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lot · loten · lotrecht
Lot n. ‘Gewicht aus Blei, Senk-, Richtbblei, Metall(legierung) zum Löten, Gerade, die senkrecht auf einer anderen steht’, mhd. mnd. lōt ‘Blei, gießbares Metall, Metall(legierung) zum Löten, aus Blei gegossenes Gewicht, Senk-, Richtblei’, mnl. loot, nl. lood, aengl. lēad, engl. lead, afries. lād. Herkunft ungewiß. Vergleichbar ist air. luaide ‘Blei’, so daß das nur westgerm. bezeugte Substantiv (*lauda- n.) aus dem Kelt. (oder aus einer Substratsprache?) stammen könnte. Im Nl. und Engl. dient der Ausdruck bis heute zur Bezeichnung des chemischen Elements, im Dt. dafür ↗Blei1 (s. d.). loten Vb. ‘mit dem Lot feststellen, die Wassertiefe, die senkrechte Lage bestimmen’ (18. Jh.). lotrecht Adj. ‘senkrecht, im rechten Winkel stehend’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Lot · ↗Normale · ↗Senkrechte · ↗Senkwaage · ↗Vertikale
Synonymgruppe
Lot (Werkzeug) · ↗Richtblei · ↗Senkblei · ↗Senklot  ●  ↗Bleilot  fachspr.
Assoziationen
  • in der Vertikale(n) · ↗vertikal  ●  exakt senkrecht  ugs. · im Lot  fachspr., Hauptform · ↗lotrecht  fachspr.
Synonymgruppe
Lieferung · ↗Partie · ↗Posten  ●  ↗Charge  franz. · ↗Konvolut  geh., bildungssprachlich · ↗Los  fachspr. · Lot  fachspr. · ↗Schwung  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Lot · ↗Lötmetall · Lötmittel

Typische Verbindungen zu ›Lot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lot‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach außen scheint alles im Lot, in der Szene aber wird weiter kräftig gemunkelt.
Die Welt, 25.10.2005
Rein statistisch scheint so alles im Lot, aber dennoch bleiben Fragen.
Der Tagesspiegel, 12.09.1998
Es scheint also alles wieder im Lot, die Liga pendelt sich ein.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.1994
Daß keineswegs alles im Lot war, zeigte sich wenig später.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 3041
Dabei kann man gut beobachten, wie sich das Lot verbindet; es »schießt«.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 139
Zitationshilfe
„Lot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lot>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
loszittern
losziehen
loswiehern
loswetzen
loswettern
lötbar
Lotblei
Löteisen
loten
Lötgerät