Lotse, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lotsen · Nominativ Plural: Lotsen
Aussprache
WorttrennungLot-se
Wortbildung mit ›Lotse‹ als Erstglied: ↗Lotsenboot · ↗Lotsendienst · ↗Lotsenflagge · ↗Lotsensignal · ↗Lotsenstation · ↗Lotsenzwang · ↗Lotsin
 ·  mit ›Lotse‹ als Letztglied: ↗Autolotse · ↗Fluglotse · ↗Flugsicherungslotse · ↗Hafenlotse · ↗Küstenlotse · ↗Schiffslotse · ↗Verkehrslotse
eWDG, 1969

Bedeutung

erfahrener Seemann, der Schiffe durch schwieriges, ihm genau bekanntes Fahrwasser führt
Beispiel:
der Lotse kommt an Bord, verlässt das Schiff, dirigiert das Schiff in den Hafen, durch den Kanal
wegkundiger Führer im Straßenverkehr
Beispiel:
Einem Ausländer Umleitungen zu erklären, ist schwer. Deshalb bot ich mich als Lotse an [Tageszeitung1966]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lotse · lotsen
Lotse m. ‘Schiffe durch schwieriges Fahrwasser führender, ortskundiger Seemann’. Vor Mitte des 17. Jhs. begegnet aus der nd.-nl. Seemannssprache aufgenommenes Lootsmann in hd. Texten. Mnd. lōtsman ‘Schiffsführer für bestimmte Fahrtrouten’ stammt wie mnl. lootsman aus aengl. lādmann ‘den Weg Weisender, Führer’, mengl. lodeman und lodisman (engl. älter lodesman) ‘Geleit-, Steuermann’, einer Bildung zu aengl. lād ‘Weg, Reise’; zur Herkunft s. ↗leiten. Bereits nach Mitte des 17. Jhs. entsteht aus Lootsmann verkürztes Lootse und diesem entsprechend nd. Loots, nl. loods. lotsen Vb. ‘als Lotse ein Schiff führen’ (18. Jh.), übertragen ‘jmdn. leiten, beeinflussen’.

Thesaurus

Schifffahrt
Synonymgruppe
Führer · Lotse · ↗Pilot
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Flusslotse  ●  Muddpilot  ugs., seemännisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anweisung Ausstand Besatzungsmitglied Bord Bummelstreik Flugsicherung Funkverkehr Gesundheitssystem Gesundheitswesen Hafenkapitän Hausarzt Kapitän Kontrollturm Matrose Pilot Schirm Schlepper Tower Unglücksnacht angehend chilenisch elektronisch erfahren erstechen kundig ortskundig pensioniert streiken streikend überwachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lotse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Verkehr laufe spät am Abend langsam aus, berichtete der Lotse.
Die Zeit, 20.10.2011 (online)
Dabei handelt es sich um Lotsen an Airports mit besonders starkem Verkehr.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.2001
Damit er vom Lotsen nicht übersehen wird, blinkt er dazu ständig.
o. A. [rm.]: Entführungscode. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
In allen anderen Gewässern behält der Kapitän das Recht, in eigener Verantwortung den Rat des Lotsen zu verwerfen.
o. A. [bo.]: Lotse. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Für einen Großteil der 980 bundesdeutschen Lotsen hat sich der Versetzdienst erheblich gewandelt.
o. A. [k.]: Lotsenversetzdienst. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Zitationshilfe
„Lotse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lotse>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lötrohranalyse
Lötrohr
Lotrechte
lotrecht
Lötpistole
lotsen
Lotsenbarke
Lotsenboot
Lotsendienst
Lotsenfisch