Lotteriegewinn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLot-te-rie-ge-winn (computergeneriert)
WortzerlegungLotterieGewinn
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
einen großen Lotteriegewinn machen
seinen Lotteriegewinn gut anlegen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Versicherungsleistungen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lotteriegewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die 10 Millionen Mark gelten als Lotteriegewinn und müssen nicht versteuert werden.
Bild, 30.04.2001
Neben der Enkeltrickmasche stellten die Beamten auch eine Zunahme vom Betrug mit vermeintlichen Lotteriegewinnen fest.
Die Zeit, 22.02.2011 (online)
Ein Kampf um einen Lotteriegewinn beschäftigt zur Zeit das Landgericht I.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 18.02.1902
Sie sagte: Wenn sie alsdann betet, der liebe Gott solle sie einen Lotteriegewinn machen lassen, dann gehe das Gebet in Erfüllung.
Friedländer, Hugo: Ein entmenschtes Weib - Die Engelmacherin Wiese. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 251
Er habe auch ein untrügliches System, durch dessen Anwendung große Lotteriegewinne sich aus dem Glücksrade hervorzaubern lassen.
Friedländer, Hugo: Der Zaubermord am Teufelssee vor dem Schwurgericht zu Potsdam. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 28981
Zitationshilfe
„Lotteriegewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lotteriegewinn>, abgerufen am 29.06.2017.

Weitere Informationen …