Luftdichte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLuft-dich-te (computergeneriert)
WortzerlegungLuftDichte
eWDG, 1969

Bedeutung

Physik Verhältnis atmosphärischer Luftmasse zu dem von ihr eingenommenen Raum

Typische Verbindungen
computergeneriert

Temperatur gering

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Luftdichte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wegen der geringen Luftdichte würde das Blut zu kochen beginnen.
Die Zeit, 14.10.2012, Nr. 42
Für die Evolution des Fliegens ebenso wichtig dürfte jedoch die Luftdichte gewesen sein.
Die Welt, 27.05.2003
Die Luftdichte wird immer geringer, sie trägt den Helikopter nicht mehr so gut - die Flüge dauern länger.
Bild, 07.08.2003
Die geringere Luftdichte führte bei älteren Höhenmessern aber auch zu ungenauen Anzeigen.
Der Tagesspiegel, 24.01.2002
Schwingungen mit Wellenlängen zwischen einigen und mehreren hundert Kilometern bilden sich, wenn Winde auf Gebirge treffen und wegen der nach oben abnehmenden Luftdichte hochgezogen werden.
o. A. [rub]: Planetare Wellen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Zitationshilfe
„Luftdichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Luftdichte>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
luftdicht
Lüftchen
Luftbuchung
Luftbüchse
Luftbrücke
Luftdribbeln
Luftdruck
Luftdruckbremse
Luftdruckmesser
Luftdruckwaffe